Ringerderby hielt alles, was es im Vorfeld versprach.

KG Laudenbach/Sulzbach schlägt KSV Hemsbach nach Krimi mit 18:14.

Am 03.10.16 (Tag der deutschen Einheit) ist Nieder-Liebersbach zu Gast in Sulzbach.

Fotos vom Derby von Max Seiler findet ihr unter dem Menü "Bilder" - "Verbandskämpfe"..

Viele tolle Fotos von Marion und Max Seiler findet ihr bei Facebook auf der RSC Laudenbach Seite.

Das Ringerderby zwischen der KG Laudenbach/Sulzbach und dem KSV Hemsbach hielt alles, was es im Vorfeld versprach. Es war am Ende insgesamt eine große Werbung für den Ringsport an der Bergstraße. Vor großer Kulisse standen sich zwei kampfstarke und engagierte Teams auf Augenhöhe

gegenüber. Bevor Arkadiusz Böhm in der vorletzten von zehn Einzelbegegnung den KG- Sieg sicherstellte, gingen Ringer und Zuschauer durch ein Wechselbad der Gefühle. Erst als alles entschieden war, sanken Blutdruck und Herzfrequenz der Anwesenden wieder. Die Kämpfe verliefen auf hohem Niveau und die Ringer geizten keineswegs mit Aktionen. Durchschnittlich fielen 15,5 Punkte pro Einzelbegegnung. Selbst der sicher leitende Kampfleiter Bartsch aus Reilingen war sichtlich begeistert von der Klasse der einzelnen Auseinandersetzungen. Erwähnenswert ist im besonderen Maße die ausgesprochene Fairness von Ringern und Zuschauern auf beiden Seiten trotz hochkochender Emotionen!

Mammutprogramm, Rahmen, WM Tanz und Öffentliches Wiegen

Das Wiegen der Ringer erfolgt i.d.R. unter Ausschluss der Öffentlichkeit in der Kabine. Diesmal gaben die Verantwortlichen um den 1.Vorsitzenden Ralf Schmitt den Zuschauern aber die Gelegenheit, bereits beim öffentlichen Wiegen in der Halle die Aufstellung der Mannschaften zu verfolgen. 
Eine hervorragende sportliche Darbietung zeigte die frischgebackene Weltmeisterin im Hip Hop, Sheila Rohde, angefeuert durch ihre Kolleginnen von der Hip Hop Formation des RSC Laudenbach. 1.Vors. Ralf Schmitt und Abteilungsleiterin Claudia Fath ehrten anschließend die junge Tänzerin für ihren WM- Erfolg. 
Eine schöne Geste war danach der Einmarsch der Mannschaften durch ein Spalier der Tänzerinnen. Hierbei durften sich auch die jüngsten Ringer einen Kämpfer schnappen und ihn beim Einmarsch und der Vorstellung der Paarungen begleiten. 
Der ausgedehnte Kampfabend begann bereits um 17.30 Uhr mit dem Aufeinandertreffen der Nachwuchsteams. Danach folgten die Reservestaffeln und dann um 20 Uhr der Höhepunkt des Abends mit dem Aufeinandertreffen der Oberliga-Teams. Kampfleiter Bartsch, hatte dabei ein Mammutprogramm von 42 Kämpfen zu leiten. Vielen Dank an dieser Stelle dafür, dass er einigen Kindern auch noch Freundschaftskämpfe neben dem offiziellen Teil ermöglichte.

Zum Kampfverlauf

Frank Losmann und Marcel Merz die Matchwinner für die KG
Mit einer taktischen Umstellung verschafften sich die Hemsbacher im Derby eine günstige Ausgangsposition und machten den Kampf dadurch erst so richtig spannend. So starteten die Hyseni- Brüder eine Gewichtsklasse tiefer und hofften auf einen doppelten Punktgewinn. In der Klasse bis 57 kg gelang das auch. Hier ging Blerim Hyseni in beeindruckender Manier in Führung und schulterte KG-Ringer Dion Rausch nach 2.35 Min. Erwartungsgemäß setzte sich im anschließenden Schwergewichtskampf Hemsbachs Dilyaver Zaid gegen den 16kg leichteren und sich tapfer zur Wehr setzenden Premyslaw Wojtachino durch. Dann folgte ein erster Schlüsselkampf in der Klasse bis 61kg zwischen Feriz Hyseni und KG- Ringer Frank Losmann. Nach ausgeglichenem Beginn bog Losmann nach einem spektakulären Überwurf in der zweiten Runde endgültig auf die Siegerstraße ein und gewann mit 9:4 Punkten. In der Klasse bis 98kg verteidigte sich Ahmet Güner geschickt gegen den favorisierten KG- Ringer Robert Strzalka und überließ Strzalka am Ende nur einen 11:0 Erfolg.
Den zweiten Schlüsselkampf des Abends sahen die Zuschauer dann in der Klasse bis 66kg im freien Stil. Sowohl Hemsbachs Alp Güner, als auch Marcel Merz gingen offensiv mit Beinangriffen zu Werke. Die Führung wechselte ständig und Merz verbuchte mit dem Schlussgong einen 11:9 Erfolg.
Nach der Pause gingen Lukas Schmitt (KG/86kg/gr.-röm. Stil) und Emre Salih beim 6:8 Pausenstand auf die Matte. Schmitt fand gegen den stabilen Salih keine Einstellung und musste sich deutlich geschlagen geben, wodurch Hemsbach auf 6:12 erhöhte. Durch einen vorzeitigen überhöhten Erfolg läutete dann der favorisierte KG- Ringer Sinan Karakiran aber die Aufholjagd der Gastgeber ein in der Klasse bis 66kg im gr.-röm. Stil gegen Hemsbachs Nachwuchsmann Malik Gül. Mit einem ähnlichen Ergebnis gewann auch Christian Kopp (KG/86kg/Freistil) gegen Onur Salih, der zu Beginn der Begegnung noch mithalten konnte, aber mit zunehmender Kampfzeit die Überlegenheit des KG- Ringers anerkennen musste. Die Erleichterung bei den KG- Anhängern war danach groß, als Arkadiusz Böhm den jungen Lukas Rettig überraschend hoch auspunktete und vorzeitig den Mannschaftserfolg sicherte. Im letzten Kampf des Abends gab es noch eine Ergebniskosmetik für Hemsbach. Hier setzte sich Ülgen Karakaya mit zwei Durchdrehern am Boden nach ausgeglichenem Kampfverlauf mit 4:0 durch. Endergebnis: 18:14 für die KG Laudenbach/Sulzbach.

Reserve des KSV Hemsbach gewinnt mit 20:11

In der Landesliga Nord bestreiten die Reservemannschaften jeweils einen Doppelkampftag. So treten beide Teams jeweils zweimal gegeneinander an mit veränderten Stilarten im zweiten Durchgang.
Für die KG startete Felix Fleischhauer mit Sieg und Niederlage, Tobias Schmitt mit Sieg und Niederlage, Kevin Bartmann mit Sieg und Niederlage, Julian Scheuer musste sich zweimal geschlagen geben und Jannik Schmitt gewann zweimal. Für Hemsbach gingen auf die Matte: Said Illhaev mit Sieg und Niederlage, Dominik Weickinger, Kai Nischwitz, Nico Ehrlich und Nurhan Refik mir jeweils einem Sieg und Erkan Denel mit Sieg und Niederlage. Najib Rezai und Peter Mülbert mussten sich einmal geschlagen geben.

Ringerkids unterliegen KSV Hemsbach mit 16:32.

In der Mannschafts-Nachwuchsrunde empfingen die Bergsträßer Ringerkids den KSV Hemsbach zum Nachbarschaftsderby. In den unteren Gewichtsklassen zeigten sich die erfahrenen Hemsbacher vor großer Kulisse überlegen gegen die jungen Anfänger der Ringerkids und gingen durch Siege von Halila Azimov gegen Eemil Höhn, Julian Metzger gegen Tim Haufe, Oliver Lehnert gegen Edward Klassen, Matthis Arnold gegen Tim Waldi und einem kampflosen Sieg von Marvin Lehnert (Hbh) mit 24:0 Punkten in Führung. Dann kam eine starke Phase der Ringerkids, in der Tobias Horneff gegen Eray Coskun, Marvin Schwarz gegen Sait Cem Coskun, David Klassen gegen Kewin Fluh und Dennis Kniss gegen Christian Varga vorzeitig die Kämpfe für sich entschieden. Zum Abschluss unterlagen noch Mark Maier und Kevin Bartmann ihren starken Hemsbacher Kontrahenten Said Illhaev und Dominik Weickinger.
In den darauf folgenden Freundschaftskämpfen gewannen die Ringerkids Dariusz Drzyzka, Mika Wanzel, Tim Waldi, Christian Waldi und Kevin Bartmann ihre Kämpfe gegen Sedat Aycan, Kerem Aycan, Aton Vrankaj und Pekay Güner. Hemsbach blieb siegreich durch Jona Bless über Tim Haufe.