Drucken

Wiederum große Kulisse und tolle Aktionen der Ringer und Wechselbad der Gefühle. (Fotos folgen)

Die Ringer-Oberliga ist in diesem Jahr so stark, wie viele Jahre nicht mehr. Schriesheim, Kirrlach, Ketsch und Ladenburg, mit der Aufstellung vom Wochenende, zählen zu den Top- Favoriten der Liga. Dahinter die ebenfalls kampfstarken Mannschaften aus Laudenbach/Sulzbach, Niederliebersbach und Hemsbach, von denen jeder in der Lage ist, den Top-Mannschaften ein Bein zu stellen, wenn es gut läuft und ein Quentchen Glück dazu kommt.

HK Ladenb Halle

HK Ladenb Zuschauer


Erfreulich die wiederum große Zuschauerkulisse in der Sulzbacher Sporthalle. Bei insgesamt 206 Wertungspunkten bei zehn Einzelbegegnungen kamen sie voll auf ihre Kosten. Auch für das leibliche Wohl der Fans hatten die Sulzbacher in und außerhalb der Halle bestens gesorgt, was von den Zuschauern gerne angenommen wurde.
Der beschriebene Lauf und das Quentchen Glück hat den KG Ringern aus Laudenbach und Sulzbach am Wochenende beim Derby gegen den im Vergleich zur Vorwoche enorm verstärkten ASV Ladenburg leider gefehlt. Bereits zu Beginn des Kampfabends unterlag KG Neuzugang Dion Rausch (57kg/Freistil) unglücklich. Er ließ sich überraschen und lag schnell 0:11 zurück. Dann begann er seine Aufholjagd und stellte Alexander Riefling gar zweimal „in die Brücke“. Unverständlich die Aktionen des Kampfleiters, als er den Ladenburger zweimal vor einer Schulterniederlage „rettete“. Im Schwergewicht, wie auch in der Klasse bis 86kg im gr.-röm. Stil war für die KG nichts zu holen. Niels Helling und Lukas Schmitt unterlagen ihren überlegenen Gegnern Patrick Sauer und Schamil Ertuganow, dem Bronzemedaillengewinner der Junioren WM von 2011, vorzeitig. Furios dann der Kampf zwischen Frank Losmann (KG) und Shamil Gadzhiev in der Klasse bis 61kg gr.-röm. Stil. Losmann rang risikobereit und versuchte den stabilen Ladenburger dadurch aus dem Gleichgewicht zu bringen. Was ihm das ein- oder andere Mal auch gelang. Am Ende stand eine 8:20 Punktbiederlage. Mehr erhofft hatten sich die KG’ler von Przemyslaw Wojtachnio im Freistil der Klasse bis 98kg gegen den erfahrenen Greco-Spezialisten Sascha Helmling. Zu Beginn sah es noch gut aus, als Woitachino nach Beinangriffen mit 3:0 in Führung ging. Dann setzte der kampferprobte Gast Helmling KG- Ringer Woitachino aber immer mehr unter Druck und ging als 9:3 Punktsieger von der Matte. Auf Messers Schneide dann im Anschluss das Aufeinandertreffen von Marcel Merz (KG,66kg, Freistil) und Oskar Sobczak. Beide gingen im Wissen um die Stärke ihres Kontrahenten vorsichtig zu Werke, wobei Sobczak eher angriff und Merz sich eher auf Konter verlegte. Beim Stand von 2:2 dann der entscheidende Runterreißer von Merz zum 4:2 Endstand. In toller Form präsentierte sich Sinan Kayakiran im gr.-röm. Stil der Klasse bis 66kg. Schnell ging er mit einem Armdrehschwung in Führung und baute diese gegen den erfahrenen Thomas Karnauka gar nach und nach zum verdienten 12:4 Erfolg aus.

Für viel Unmut bei den Einheimischen sorgten dann die Entscheidungen des Kampfleiters. Auch hier blieb dem KG Ringer, der in der Klasse bis 86kg im freien Stil aufgeboten wurde, ein Sieg verwehrt. Nach einer 3:0 Führung steuerte der kampfstake KG Neuzugang Christian Kopp auf einen Punktsieg zu gegen den Abwehrspezialisten Ahmad Shahab zu. Zwei Fehlentscheidungen brachten den Gast allerdings mit 4:3 in Führung, der seine unverhoffte Chance geschickt nutzte und das Ergebnis im Stile der Italiener beim Fußball über die Zeit brachte und seinen unerwarteten Sieg frenetisch feierte.
Beim Stand von 4:17 konnten die beiden Schlusskämpfer der KG in den Klassen bis 75kg Freistil und gr.-röm. nur noch Ergebniskorrektur betreiben. In Gewohnter Manier punktete KG Trainer Arkadiusz Böhm seinen Kontrahenten zum vorzeitigen 16:0 Erfolg nach 2.39 Min. aus und Julian Scheuer steuerte noch eine 4:0 Wertung zum 12:17 Endstand bei.
Landesliga: KG Reserve unterliegt ersatzgeschwächt.
Kurz vor der Begegnung der KG Laudenbach/Sulzbach II und dem ASV Ladenburg II in der Landesliga musste das Team wegen Gewichtsproblemen und dem kurzfristigen Ausfall von Ringern umgestellt werden. Es ging dann nicht mehr um den Sieg, sondern nur noch darum, den bereits zahlreichen Zuschauern gute Kämpfe zu bieten. Wegen Unterzahl der KG ging der Kampf dann auch verdient an Ladenburg. Siegreich auf KG Seite war Marc Heinzelbecker. Tobias Schmitt unterlag nach Punkten. Mi.Schmitt