Drucken

Mehrtägiger Familienausflug 2016 des KSV Sulzbach

Höchstes Lob der Teilnehmer für die Organisatoren!

Gruppenbild

Am Morgen herrschte in Sulzbach noch nasskaltes Wetter, welches sich mit jedem Kilometer in Richtung Süden erheblich verbesserte. Beim ausgiebigen Frühstück am Rasthof Gruibingen kam dies den Reisenden sehr gelegen. Konnte man doch trockenen Hauptes das dargebotene Angebot von Schnitzel, Fleischkäse, Frikadellen, ungarische, getrocknete Würste und Kuchen genießen. Der nächste Halt sollte in Bad Tölz sein. Hier wurde die Reisegruppe in 2 Gruppen aufgeteilt, und man folgte bei der Stadtführung den Spuren des „Bullen von Tölz“. Das Mittagessen wurde im Starnbräu, einem gemütlichen ehemaligen Braugasthof eingenommen. Gegen 14 Uhr wurde wieder der Bus bestiegen, und es ging weiter zum Endziel Kolsassberg über Bayrischzell und die weltberühmte Sudelfeldrennstrecke mit herrlichen Ausblicken in die bayrische Alpenwelt.

Nach dem reibungslosen Bezug der Zimmer und dem sehr guten Abendessen saß man noch gemütlich beisammen und lies den Tag ausklingen. Die meisten gingen früh zu Bett, musste man doch den nächsten Tag ausgeruht angehen. Es stand ja der Wandertag auf dem Programm.

Am nächsten Morgen konnte man vom Hotel aus das Karwendelgebirge in seiner vollen Pracht genießen. Es herrschte Kaiserwetter, und so stand dem Beginn des Wandertages nichts im Wege. 
Auch dieses Mal hatten alle Teilnehmer wieder die Chance, die Hinterhornalm auf 1550 Meter zu erreichen. Die ganz Unentwegten nahmen den Weg vom Tal (700 Höhenmeter). Alle anderen nutzten den Alm Bus hoch zur Hinterhornalm. Von dort aus führte eine Wanderung zur Walderalm (grandioser Karwendel-Ausblick) und wieder zurück zur Hinterhornalm, unserem Treffpunkt für die Mittagsrast. Pünktlich gegen 13 Uhr trudelten alle 3 Gruppen ein. Nach erfolgter Stärkung konnte man das Tal wieder auf 3 Arten erreichen, einmal über einen gemütlichen Weg der Fahrstraße entlang, mit dem Alm-Bus oder über den Steilabstieg. 7 Wagemutige entschieden sich unter kundiger Führung des Wanderführers für den Steilabstieg. Im Tal wurden diese am Bus sehnsüchtig erwartet und freudig begrüßt. Am Abend stand eine lustige Tombola auf dem Programm.
Hier freuten sich Etliche auf große Gewinne, mussten aber beim Öffnen selbiger Erkennen, dass alles auf Scherz ausgelegt war. Dies sorgte immer wieder für grosses Gelächter in der Gruppe.

Der Freitag stand im Zeichen einer Busrundfahrt durch das Karwendelgebirge und einer Schifffahrt auf dem Achensee. Morgens um 8 Uhr ging es los in Richtung Innsbruck über Mittenwald und Wallgau, zur ersten Rast am Walchensee. Der Wanderführer konnte immer wieder über Anekdoten berichten, die sich in früheren Jahren so zugetragen hatten und erklärte die Route sehr unterhaltsam. Nach dem Stopp am Walchensee ging es vorbei am Kochelsee, Lenngries, Vorderriss, und Hinteriß zum großen Ahornboden mit seinen mehr als 2500 Ahornbäumen. Am Talende angekommen hieß es, die Wanderstiefel schnüren und zur Engalm zu wandern. Dort konnte man eine herrliche Aussicht genießen und dem schönem Gesang, welcher vom Shantychor aus Fischbach bei Saarbrücken vorgetragen wurde, lauschen. Nach dem Rückmarsch zum Busparkplatz wartete auf die Wanderer eine weitere Überraschung. Der Parkplatz wurde umfunktioniert und zum Start für die ADAC Classic Rally genutzt. So konnten zahlreiche Oldtimer bestaunt werden. Die Weiterfahrt führte uns nun nach Achenkirch zum Einstiegsort unseres Schiffes, welches uns nach Pertisau bringen sollte. Dort angekommen, hatten wir noch Zeit, den Ort zu erkunden oder an der wunderschön gestalteten Strandpromenade ein Eis zu geniessen. Zurückgekommen im Hotel hiess es dann fertig machen für den Tiroler Abend. 
Angesagt waren die Riffler Buam aus Stumm im Zillertal. Es sollte ein wunderschöner Abend mit Unterhaltung, Show, Tanz, Musik und Kunstvorführungen werden. Darüber wird die Gruppe noch lange reden.
Am Samstag gab es nochmal ein Schmankerl. Mit dem Bus ging´s zum Bahnhof nach Jenbach. Dort erwartete uns die Zillertaler Dampflockbahn. Bestens herausgeputzt begrüßte uns die ca. 100 Jahre alte Dampflok. Hier war für uns ein ganzer Waggon reserviert. Während der 2-stündigen Zugfahrt wurden wir von einem Musikanten unterhalten und der Waggon kam durchs Schunkeln ganz schön in Schwingung und Stimmung. In Mayrhofen angekommen hatten wir 2 Stunden Zeit die Beine zu vertreten, shoppen zu gehen oder an der Stadtführung teilzunehmen. Am Nachmittag wurde noch ein Zwischenstopp in Hall eingelegt (Tirols schönstes kleines Städtchen), bevor es ins Hotel zum Abendessen zurückging. 
Am nächsten Tag hiess es schon wieder Abschied nehmen. Wie im Flug vergingen die schönen 5 Tage. Unterwegs wurde noch im idyllischen Ort (oder am Ende der Welt) Fuchsmühle bei Hilpoltstein eine Mittagsrast eingelegt. Mit bester fränkischer Küche wurden wir hier bewirtet. 
Auf Grund von Staus gelangten wir erst gegen 19 Uhr 30 am Abend nach Sulzbach.
Alle waren sich einig, dass dieses Mal wieder ein wirklich gelungener Familienausflug war und der Wunsch ist groß, in 2 Jahren wieder an solch einem Ausflug teilnehmen zu können.

Bernd Seiler