Drucken

Am Tag der deutschen Einheit musste sich der RSC dem Aufstiegskontrahenten aus Mannheim Schönau stellen.
Hier gelang es durch taktische Umstellungen des Trainers M. Simon, Schönau letztendlich mit 18:11 in Schach zu halten. In der Klasse bis 57Kg Freistil trat Dominik Schmitt gegen Jens Pflüger an. Das viele Gewicht machen und die ein oder andere zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung liessen Schmitt knapp mit 16:15 verlieren. Bis 130 Kg trat der reaktivierte Jürgen Simon im gr.römischen Stil gegen den hünenhaften Tobias Bauer an und verlangte ihm auch alles ab. Am Ende konnte Simon einen Mannschaftszähler mitnehmen. Bis 61Kg gr.röm lies Florian Scheuer Altmeister Ali Ahmed Zahibi den kürzeren ziehen und zeigte das es topfit ist und besiegte Zahibi deutlich mit 10:0 Punkten. Auf Neuzugang Ismail Murafov war mal wieder Verlass der seinen Gegner Daniel Beck in der Klasse bis 98kg Freistil vorzeitig auf Schulter besiegte Marcel Merz in der Klasse bis 66Kg Freistil stand im nichts nach und zeigte wunderschöne Beinangriffe. Der verdiente Lohn war ein deutlicher 11:0 Sieg gegen Benjamin Fleckenstein. Nach der Pause fand Marius Krall bis 86Kg gr.römisch gegen den körperlich starken Jens Knödler kein Konzept und verlor unglücklich 6:0. Stark motiviert ging Cedric Kriz in der Klasse bis 66Kg gr.römisch zu Werke und verlangte seinem Gegner Deniz Yildiz alles ab. Am Ende fehlten Kriz eins, zwei Körner die er wohl beim Abkochen gelassen hatte und verlor nach guten Kampf 8:4. Hitzig war der Kampf in der Klasse bis 86Kg Freistil in dem Achim Krieger leider gegen den starken Bulgaren Resul Masaldzhi verlor. Mit etwas mehr Kampfpraxis wäre ein knapperes Ergebnis drin gewesen dennoch gehört Krieger der Respekt nicht die volle Punktzahl abgegeben zu haben. Das der RSC zwei "Waffen" in den Abschlusskämpfen bis 75 Kg aufbieten kann zeigten wiederum Adam Piela gegen Daniel Mächtel (Schultersieg) und Christoph Ries, der gegen seinen Gegner Paul Pfannenstil sein Grifferepertoi aufblitzen lies.

Schon eine Tag später musste sich die Mannschaft des RSC dem KSC Graben-Neudorf stellen. Dies wurde wie der Kampfverlauf zeigte zur Pflichtaufgabe. Die Klasse bis 57Kg lies Laudenbach unbesetzt. Im vorgezogene Kampf bis 86Kg Freistil musste sich Patric Horneff dem starken Russen Artem Malkin geschlagen geben. Dies waren allerdings die einzigen Punkte die der RSC zuließ. Christian Götz zeigte, dass auf ihn verlass ist wenn er gebraucht wird und entschied den Kampf bis 130 Kg vorzeitig durch techn. Überlegenheit. Dominik Schmitt gewann kampflos in der Klasse bis 61kg. Ismail Murafov 98Kg hatte mit Sergej Hammerschmidt etwas mehr Mühe gewann aber dennoch deutlich mit 12:4 Punkten. Marcel Merz konnte nach 12:0 Führung seinen Gegner Andrej Busch auf die Schultern legen. Marius Krall siegte gegen Manuel Nagel bis 86kg gr.römisch mit 8:0 Punkten. Eine Gewichtsklasse aufgerutscht bis 66Kg gr.römisch siegte Florian Scheuer gegen Elwin Riedinger mit technischer Überlegenheit. Adam Piela siegte ebenso mit höchstpunktzahl gegen Konstantin Busch. Im abschließenden Kampf bis 75 Kg gr.römisch in der dieses Mal Cedric Kriz den verhinderten C.Ries vertrat hies es ebenso am Ende 16:0 gegen Dennis Dirks was ein Endergebnis von 30:8 bedeutete.

Am kommenden Wochenende muss der RSC Laudenbach bei dem ebenso noch verlustpunktfreien KSV Wiesental antreten, wo wohl eine kleine Vorentscheidung um die Meisterschaft fallen kann.

Sieg und Niederlage für RSC II
Gegen die RSL 2000 II gewann die zweite Mannschaft des RSC mit 44:20.
Erfolgreiche Athleten waren Lorenz Gölz, Philipp Keidel, Niels Helling,Tobias und Jannik Schmitt sowie Christian Götz.
Nichts zu holen war gegen den klaren Titelfavoriten KSV Ispringen II.
Gespickt mit ehemaligen Bundesliga- und Regionalligaringern hieß es am Ende 44:18.
Punkte für den RSC II sammelten Lorenz Gölz,Tobias sowie Jannik Schmitt und Trainer Markus Simon.