Am 14. Kampftag empfing der RSC II die derzeit zweitplatzierte und favorisierte Reserve aus Schriesheim. Hatte man den Hinkampf noch knapp mit 20:18 verloren, waren die „jungen Wilden“ aus Laudenbach besonders motiviert und heiß auf diese Begegnung. Mit beherzter Kampfweise und einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte die junge Truppe um Trainer Markus Simon ein verdientes 20:20 Unentschieden über Schriesheim feiern.

Felix Losmann (55kg GR) hatte keine Mühe mit Marcel Siegmund und eröffnete den Kampfabend mit einem 13:2 technischen Überlegenheitssieg (4:0).

RSC Cheftrainer Markus Simon ging in der Gewichtsklasse bis 120kg Freistil auf die Matte und legte seinen Gegner Jürgen Richter auf beide Schultern (8:0).

Die Klasse bis 60kg Freistil konnte Laudenbach nicht besetzen, sodass Fabian Rieser kampflos und Schriesheim zu den ersten 4 Punkten kam (8:4).

Niels Helling (96kg GR) konnte gegen Sebastian Rieser einen 16:5 technischen Überlegenheitssieg und 4 weitere Zähler einfahren (12:4).

Frank Losmann (66kg GR) fand an diesem Abend nicht in seinen Kampf und musste seinem Gegner Jan Steffan den technischen Überlegenheitssieg überlassen (12:8).

Stefan Bohn (84kg FR) war gegen Holger Rotermund chancenlos und musste eine Schulterniederlage hinnehmen (12:12).

Dominik Schmitt (66kg FR) musste die Stärke und Erfahrenheit von Marc Hartmann anerkennen, wodurch ebenfalls 4 Punkte nach Schriesheim gingen (12:16).

Danach ging Patric Horneff (84kg) im für ihn ungeliebten griechisch-römischen Stil auf die Matte. Trotz des Stilartwechsels zeigte er eine starke, sichere Leistung und legte nach 11:0 Führung seinen Gegner noch auf beide Schultern (16:16).

Osman Asanov (74kg GR) lieferte den Schlüsselkampf des Abends. Nach zunächst sehr fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung und der vorzeitigen Führung von Dennis Flade, konnte er diesen noch souverän auf beide Schultern legen und 4 wichtige Punkte auf das RSC Konto steuern (20:16).

Im letzten Kampf des Abends kassierte Tobias Schmitt (74kg FR) zwar eine Niederlage gegen Matthias Schmidt, jedoch bedeutete dies den 20:20 Endstand und damit ein verdientes Unentschieden für den RSC Laudenbach II.

 

Der RSC I hatte den AC Ziegelhausen zu Gast

Florian Scheuer (55kg GR) war an diesem Abend nicht in Form und musste dem unbequem ringenden Pascal Kiefer einen 10:2 Punktsieg überlassen (1:3).

Marco Bechtel feierte einen schnellen Schultersieg über Mohammad Kakapour (5:3).

Florian Losmann strich kampflos 4 Punkte ein, da Ziegelhausen die Klasse bis 60kg Freistil nicht besetzen konnte (9:3).

Christian Götz (96kg GR) zeigte gegen den 14kg schwereren und passiv ringenden Paul Schüle einen starken Kampf, den er mit 10:2 Punkten für sich gewinnen konnte (12:4).

Im letzten Kampf vor der Pause ging Florentin Isa (66kg GR) gegen Patrick Jung auf die Matte und fuhr mit einem schnellen Schultersieg 4 weitere Zähler für den RSC ein (16:4).

Auch Adam Piela (84kg FR) legte gegen Daniel-Matthias Hofholz einen Schultersieg nach (20:4).

Mit Marcel Merz (66kg FR) und Andy Bartsch traten 2 alte Bekannte aufeinander. Sie gestalteten den Kampf ausgeglichen, wobei Marcel als knapper 2:0 Punktsieger die Matte verließ.

Jannik Schmitt (84kg GR) leistete gegen den erfahrenen und starken Pascal Mieslinger heftige Gegenwehr, musste jedoch die Stärke seines Gegners anerkennen (22:8).

Lukas Schmitt (74kg GR) verkaufte sich gut gegen den überlegenen Marcin Kierpiec und musste erst kurz vor Ende der 6 minütigen Kampfzeit dem Ziegelhausener den Sieg überlassen.

Im letzten Kampf des Abends zeigte Freistil As und Punktebank Arkadiusz Böhm (74kg FR) mit schönen Beinangriffen- und Schrauben seine ganze Klasse und steuerte einen 12:4 Arbeitssieg zum 26:12 Endstand bei.

 

Am kommenden Freitag, 29.11. ist der RSC Laudenbach I zu Gast bei der SVG Nieder-Liebersbach zum erwartet spannenden Kampfabend; der RSC I ist derzeit auf Tabellenplatz 2 der Oberliga Nordbaden, und die SVG direkt dahinter auf Platz 3. Kampfbeginn ist um 20.30 Uhr in der SVG Sporthalle in Nieder-Liebersbach.

Die 2. Mannschaft des RSC ist an diesem Wochenende kampffrei.