Mit Spannung sah man dem Kampf bei der RSL 2000 entgegen, die ebenso wie der RSC, bislang Verlustpunktfrei waren.

Den Kampf um die Tabellenführung konnte der RSC mit einer guten Einstellung des Trainers Markus Simon und der geschlossenen Mannschaftleistung für sich behaupten.

Gewohnt beherzt ging der trainingsfleißige Florian Scheuer bis 55Kg an die Aufgabe des ersten Kampfes am Abend und konnte Martin Rothe technich Überlegen auspunkten (0:4)

Bis 120kg konnte man an diesem Wochenende keinen Gegner stellen und so konnte Dariusz Filipczak kamplos 4 Punkte einstreichen (4:4).

Florian Losmann (60Kg/Gr.) zeigte sich nach den beiden knappen Auftaktniederlagen gut erholt und besiegte souverän Ahmed-Taha Demirci mit 13:0 (4:8).

Marco Bechtel (96Kg/Fr) machte kurzen Prozeß und legte seinen Gegner, Tasillo Lahr schon nach knapp 10 Sekunden auf beide Schultern (4:12)

Marcel Merz (66Kg/FR) ist leider weiterhin auf der Suche nach der Form aus dem vergangenen Jahr. Gegen den Medaillien-Gewinner bei der Jugend-DM Daniel Seibold fand er kein Konzept und konnte die überhöhte Niederlage nicht abwenden (8:12).

Nach der Pause konnte die RSL 2000 den Kampf sogar ausgleichen. War der Standkampf gegen das Kraftpaket Robert Karkusov noch ausgeglichen, musste Christian Götz (84/GR) die Überlegenheit seines Gegners im Bodenkampf anerkennen (12:12).

Florentin Isa (66/GR) brachte den RSC Laudenbach dann aber wieder auf die Erfolgsspur. Mit seiner Schnelligkeit und Grifftechniken konnte er Christopher Engelmeier immer wieder überraschen und siegte verdient technisch Überlegen (12:16).

Waren bislang nur 4er Mannschaftwertungen gefallen, so musste Adam Piela (84/FR) ein knapperes Ergebnis gegen den knapp 10Kg schwereren Nils Lott einfahren. Die schnellen Beinangriffe konnte Lott nicht abwehren und so gewann Piela nach kämpferischer Leistung mit 7:2 Wertungspunkten (13:19).

Trotz Krankheit war auch an diesem Abend auf Arkadiusz Böhm (74/FR) Verlass. Gut vorbereitete Beinangriffe und seine harten Beinschrauben waren das Erfolgskonzept gegen Michael Knittel.

Am Schluss hieß es auch hier 11 Wertungspunkte Unterschied und somit volle Punktausbeute für den RSC.

Im abschließenden Kampf bis 74GR zeigte Christoph Ries abermals eine klasse Leistung. Überraschte er noch nach kurzer Kampfzeit seinen Gegner Sascha Knittel mit einem blitzsauberen Armzug, konnte Knittel im weiteren Kampfverlauf nichts mehr entgegensetzen und so musste auch er nach 3 Minuten die technische Überlegenheit von Ries anerkennen.

 

 

Die zweite Mannschaft des RSC musste bei der favorisierten Staffel des RSC Schönau antreten.

Die Neuverpflichtungen der Schönauer zeigten ihre Dominanz und so musste sich Laudenbach mit 26:13 geschlagen geben.

Starke Leistungen zeigten Felix, sowie Frank Losmann. Auch Marius Krall und Patric Horneff zählten zu den Siegern auf Seite des RSC II. Nicht erfolgreich waren Dominik Schmitt, Osman Asanov, Tobias Schmitt, Niels Helling und Marcel Ringel.

Trotz der Niederlage, bei der der RSC Laudenbach krankheitsbedingte Ausfälle hatte, ist man auch hier auf dem richtigen Weg.

Die junge Mannschaft, die gerade erst aufgestiegen ist, zeigt sich lernwillig und kämpferisch.