Zum erwartet knappen Ergebnis kam es in der Begegnung am Tag der Dt. Einheit zwischen den Laudenbacher Ringern und der RSL 2000. Taktisch klug war die Umstellung von Trainer Markus Simon in der Klasse bis 84kg.

Den Anfang machten in der Klasse bis 55kg Freistil Domink Schmitt und Sebastian Strubert. Nach anfänglich ausgeglichenem Kampf nutzte der Gast eine Unachtsamkeit Schmitts und konnte ihn in der zweiten Runde schultern.

Wieder ins Team gerückt, um den RSC zu unterstützen, war Jürgen Simon in der Klasse bis 120kg gr.röm. Hier verbuchte der „Oldie im Team“ einen souveränen 3:0 Punktesieg über Jens Peter.

Spannend dann die Begegnung bis 60kg gr.röm. zwischen dem Laudenbacher Florian Losmann und Andrei Strubert. Losmann hielt sich an die taktische Vorgabe des Trainers und konnte so nach zunächst verlorener ersten Runde noch einen 3:1 Sieg verbuchen.

RSLs Neuzugang in der Klasse bis 96kg Freistil, war für Freistiltrainer Marco Bechtel kein Unbekannter. Gegen Andreas Osipov, jahrelang eine Punktebank des KSV Sulzbach, kam es zum erwartet spannenden Duell zweier Freistilspezialisten. Wie im Jahr zuvor konnte Bechtel mit einer Energieleistung knapp mit 3:2 die Oberhand behalten.

Vor der Pause dann ein hart geführter Kampf in der Klasse bis 66kg gr.röm. zwischen RSC Neuzugang Florentin Isa und Michael Knittel. In einer Begegnung, in der man mit der einen oder anderen Schiedsrichterentscheidung haderte, musste der Laudenbacher eine 1:3 Punkteniederlage hinnehmen.

Nach der Pause strich Jannik Schmitt in der Klasse bis 84kg gr.röm. die Punkte kampflos ein, ehe biss 66kg Freistil Marcel Merz eine tolle Kondition zeigte. Nach dem er sich in der ersten Runde durch eine Schleuder überraschen ließ, drehte Merz richtig auf und kam noch zu einem technischen Überlegenheitssieg über Christopher Engelmeyer.

Stilartfremd im 84kg Freistil dann Christian Götz gegen Nils Lott. In einer spannenden Begegnung, in der beide Ringer bis an ihre Grenzen mussten, musste Götz seinem Gegner einen ganz knappen 2:3 Punkteerfolg überlassen. Damit stand es vor den abschließenden 74kg Begegnungen 20 zu 14, womit die Laudenbacher wussten, dass der Kampf noch für beide Mannschaften offen war. Denn hier trafen jeweils sehr gute Ringer aufeinander. Den Anfang machte im Freistil Adam Piela gegen Florian Fuchs. Der Name des Sandhofen/Lampertheimers war Programm, so dass er wie ein „Fuchs“ immer gegen Ende der Runde die Punkte zum 3:1 Sieg holte. Damit war klar, dass Gabriel Benchea gegen den starken Russen Robert Karkusov keine vier abgeben durfte. Zwar konnte der Laudenbacher nicht gewinnen, jedoch reichte seine 1:3 Niederlage zum 22:20 Gesamtsieg der Mannschaft.

Die zweite Mannschaft Laudenbachs konnte souverän gegen die zweite Mannschaft der RSL 200 gewinnen, die nur mit 6 Mann antraten. Die Punkte für Laudenbach holten: Felix Losmann, Florian Scheuer, Cedric Kriz, Lukas Schmitt, Niels Helling und Marcel Ringel. Niederlagen mussten Torben Zeitz, Frank Losmann und Stefan Bohn einstecken.

Zuvor waren auch die Schüler auf der Matte. Gegen den Nachbarn aus Hemsbach gab es eine denkbar knappe 22:25 Niederlage. Als Gewinner verließen auf Seite der KG Bergstraße die Matte: Tobias Horneff, Karl Franke, Alex Gölz, Julian Scheuer, Florian Scheuer und Maximilian Braun. Weiter im Team standen: Collin Büttner, Marvin Schwarz und Fabian Wiesemann. Die Klasse bis 48 und 63kg konnte man leider nicht besetzen.

Am kommenden Samstag, 06.10. gehen die Bergsträßer Athleten dann beim AC Ziegelhausen auf die Matte. Kampfbeginn ist um 18.30 Uhr mit der zweiten und um 20.00 Uhr mit der ersten Mannschaft. Kampfstätte ist die Steinbachhalle in Ziegelhausen.