Drucken

Ein Quartett hoffnungsvoller Talente aus den Reihen des RSC Laudenbach startet ab heute bei der deutschen Meisterschaft, die ihr Heimatverein der RSC Laudenbach bis Sonntag ausrichtet: Niels Helling, Cedrik Kriz, Felix Losmann und Lukas Schmitt.

Das "DM-Fieber" steigt, beim heutigen Schulbesuch werden ihre Gedanken wohl auch einmal vom eigentlichen Unterrichtsstoff ein wenig abschweifen. Das räumen Felix Losmann, Cedrik Kriz, Lukas Schmitt und Niels Helling ein. Die vier Nachwuchsringer und Eigengewächse des RSC Laudenbach starten ab heute bei den deutschen Meisterschaften der A-Jugend im griechisch-römischen Stil, die ihr Heimatverein in der Bergstraßenhalle ausrichtet.

"Der Ansporn, zu Hause vor eigenem Publikum zu ringen, ist natürlich noch größer. Das motiviert besonders", erklärt Felix Losmann. Der 16-Jährige ist nicht nur der Älteste des RSC-Quartetts, sondern mit seiner insgesamt sechsten DM-Teilnahme auch der Erfahrenste.

Eine Premiere sind die nationalen Titelkämpfe dagegen für Cedrik Kriz. Dennoch gibt sich der 14-Jährige schon sehr selbstbewusst. "Erster werden", nennt er zunächst schmunzelnd sein DM-Ziel, um dann etwas realistischer hinzuzufügen, "ein Platz unter den ersten Zehn wäre schon toll." Immerhin ist in seiner Gewichtsklasse bis 58 kg mit 24 Meldungen eines der größten Starterfelder zu erwarten.

Jeweils ihre dritte deutsche Meisterschaft bestreiten Lukas Schmitt und Niels Helling. Ihre besten Platzierungen waren bisher ein sechster und ein achter Platz. "Unter die ersten Sechs kommen", wünscht sich denn auch Niels Helling in der Klasse bis 76 kg. Der 14-jährige Lukas Schmitt nimmt die Situation in der Klasse bis 69 kg schon wie ein alter Hase. "Wichtig ist, den ersten Kampf zu gewinnen. Danach muss man sehen, wie es weitergeht."

Zusätzliches Lauftraining und den Gang ins Fitnessstudio absolvierten alle vier in dieser Woche noch neben den abschließenden Trainingseinheiten bei ihrem Vereinstrainer Marco Bechtel. Das gilt auch für Felix Losmann, auf dessen Schultern die größten Hoffnungen der Laudenbacher ruhen. "Eine Medaille" hat sich der 46-kg-Athlet denn auch zum Ziel gesetzt. Der Zehntklässler am Heinrich-Sigmund-Gymnasium in Schriesheim, dessen ältere Brüder Frank (21) und Florian (18) ebenfalls erfolgreiche Ringer sind, hat eigens für die Heim-DM noch ein paar Kilogramm abgekocht, um eine Klasse tiefer starten zu können. Immerhin wurde der A-Jugendliche in diesem Jahr bei den deutschen Juniorenmeisterschaften Fünfter in der Klasse bis 50 kg.

Einen seiner größten Konkurrenten sieht Felix Losmann im eigenen Landesverband mit dem Schriesheimer Sören Stein. "Da stehen die Chancen 50:50, mal gewinnt der eine, mal der andere", sagt der Laudenbacher. Vielleicht kann er sich seinen größten sportlichen Traum schon am Wochenende in seinem Heimatort erfüllen. "Ich will einmal deutscher Meister werden und wenn ich das geschafft haben sollte, mir neue Ziele stecken." Heute ab 18 Uhr in der Bergstraßenhalle könnte der erste Schritt dazu erfolgen. bk (Auszug aus den Weinheimer Nachrichten vom 09.03.2012)