kids_1kids_2

Große Freude, riesige Aufregung, äußerste Anspannung und manche Enttäuschung - die Bandbreite der Gefühlswelten war für die Tänzer(innen) und Fans des RSC Laudenbach groß.

Rund 1300 Hip Hop und Video Clip Tänzer aus ganz Süddeutschland, davon 89 Teilnehmer vom RSC Laudenbach und mehrere tausend Zuschauer, darunter auch eine sehr große Abordnung mitgereister Fans von der Bergstraße, waren nach Freudenstadt gereist, um vor professionellem Auge zu zeigen, welches tänzerische Potential in ihnen steckt.

Von der  fantastischen Stimmung, die in der Sporthalle herrschte, können Fußballer bei ihren Turnieren im Winter nur träumen. Über zwölf Stunden gab es dort mächtig etwas auf die Ohren, aber auch viel für das Auge bei den Meisterschaften  im Hip Hop/Video Clip-Dance. Bereits zum fünften Mal zeichnete das Tanzzentrum Hermann in Freudenstadt als Veranstalter der Titelkämpfe verantwortlich. Es ging  so richtig ab mit den Beats und Bässen mit einer großen Festival-Soundanlage. Das akustische Dauerbombardement war eine Herausforderung nicht nur für das Moderatoren-Duo Hardy und Loris Hermann. Die Mitglieder des zwölf Stunden im Einsatz befindlichen Wertungsgerichts mit den aus ganz Deutschland angereisten Richtern Paolo Lubasa (Köln), Sarah Hößl (München), Sarah Mennigmann (Dortmund), Sonja Stürmer (Niebüll), Timo Breuer und Takashi "Taka" Hoshino (beide Köln) verfolgten die Darbietungen teilweise mit großen Kopfhörern mit speziellem Einsatz für Schlagzeuger, um bis zum späten Abend durchhalten zu können. Sie vergaben in allen Klassen jeweils zunächst in einer Sichtungsrunde erste Noten, nach denen die Gruppen dem jeweiligen Style zugeordnet wurden. In den Finals ging es dann um die Platzierungen der Süddeutschen Meisterschaft und die Fahrkarten zur Deutschen Meisterschaft nach Mannheim. Neben dem tänzerischen Niveau und der Synchronität wurden auch die vorgestellten Bilder und Linien, Choreographie und Musikalität sowie Kleidung und besondere Effekte bei den ca. dreiminütigen Tänzen bewertet.

Bereits um 9.30 Uhr starteten die Kleinsten des RSC Laudenbach mit der Sichtungsrunde und demonstrierten dabei eindrucksvoll, dass das Gefühl für Rhythmus und Bewegung im Grunde gar keine Frage des Alters ist. Getanzt wurde nacheinander in den jeweiligen Altersklassen und in unterschiedlichen Gruppierungen vom Solo über Duos bis hin zu Smallgroups und Formationen. Die Altersklassen reichten von den Mini-Kids (bis 9 Jahre) über Kids (bis 12) bis hin zu den Juniors 1 (bis 15) und 2 (bis 18) sowie den Adults.

Damit alle Zuschauer in der Halle den optimalen Blick auf die Akteure hatten, wurde das Ganze auf zwei Großleinwänden übertragen

Gezeigt wurden Choreografien aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen wie etwa New School, LA Style, Krumping, House und Modern Jazz. Um kurze Wartezeiten zwischen den einzelnen Gruppen und jeweiligen Siegerehrungen zu verkürzen, hatte man gemeinsam mit Timo Breuer, seines Zeichens Jurymitglied und Beauftragter im Video Clip Dancing, einen „Flashmob“ organisiert, bei dem die jungen Tänzer gemeinsam eine kurze Choreografie einstudierten und vortanzten.

Claudia Fath, die Cheftrainerin vom RSC, hatte mit ihren beiden Trainerinnen Sabrina Geudtner und Lorena Zacher ganze Arbeit geleistet und ihre Tänzerinnen und Tänzer hoch motiviert und auf den Punkt eingestellt.
Herausragend waren die Plätze in der höchsten Wertungsklasse der Meisterreihe von Janson Hitzwebel, der Süddeutscher Vizemeister wurde.

Fiona Kohl, 4. Platz und Andre Eder, 5. Platz,Yannik Preuß folgten im Hip Hop, Solo Kids Masterklasse auf tollen Plätzen.

Weiterhin wurden Lisa Doll, Sarah-Jane Antona, Julia Ritter, Sandy Jäger und Ivana Pometti Süddeutscher Vizemeister im VC Kleingruppe Junior.

Joshua Schneider erreichte in der M Klasse im Hip Hop den 6. Platz.

In der A Reihe wurden folgende Platzierungen erreicht: Duos,Krysta/Schröder 1. Platz VC,A ,Utschick/Rieth 1. Platz, HH.
Ebenso erreichte die Smallgroup des RSC bei den Kids in der Besetzung Milena Brecht, Selina Hördt, Fiona Kohl, Alisha Palke und Kiara Zschippig den 1. Platz in der A Reihe.

Die Tänzerinnen und Tänzer des RSC kommen von der ganzen Bergstrasse, beispielsweise aus Laudenbach, Weinheim, Schriesheim, Dossenheim und Birkenau. Alle Qualifizierten freuen sich nun auf die Deutschen Meisterschaften am 16. und 17. Juni in Mannheim.

flashmob

kids_3