Cedric NL 2017

 KG-Ringer Cedric Kriz setzt zu einem spektakulären Überwurf an. Foto: Helmut Hilpp.

Oberliga - Ringen - Derby: KG Laudenbach/Sulzbach siegt 18:12 gegen Niederliebersbach

Am Mittwoch empfing die KG Laudenbach/Sulzbach den Lokalrivalen Niederliebersbach zum mit Spannung erwarteten Derby in der Laudenbacher Bergstraßenhalle. Die KG (BW) und NL liegen gerade mal 3 Kilometer voneinander entfernt. Jedoch trennen die Gemeinden die ersten Hügel des Odenwaldes,. Niederliebersbach gehört bereits zu Hessen.

Vor der Begegnung rangierte Niederliebersbach auf Rang drei und die KG auf dem fünften Tabellenplatz. Durch taktische Umstellungen versuchten sich beide Teams vor der „Waage“ eine gute Ausgangsposition zu verschaffen, wobei die Rechnung wohl eher bei der KG aufging.

Trotz der Ausfälle von Leistungsträgern wurde die KG die letzten Wochen immer stärker und nahm sich gegen Niederliebersbach, das derzeit auch nicht auf sein bestes Team zurückgreifen kann, einiges vor. Für Insider zeigte sich der Ausgang der Begegnung im Vorfeld als völlig offen. Die KG Ringer trieb jedoch der unbedingte Wille voran, sich für die hohe Auswärtsniederlage zu Beginn der Verbandsrunde beim Nachbarn zu revanchieren.

 

Rückstand zu Beginn, Scheuer sorgt für Überraschung

Zu Beginn der einzelnen Begegnungen vor stattlicher Kulisse lief es jedoch erst einmal besser für die Odenwälder. Daniel Layer (NL/57kg) machte mächtig Druck und bezwang Tim Scheid vorzeitig. Auch im Schwergewicht setzte sich Stefan Bonev (NL) nach erbitterter Auseinandersetzung mit dem Schlussgong mit 3:2 Punkten gegen Frank Gerhardt durch. NL ging dadurch mit 5:0 in Führung. Als dann auch noch Szymon Makuch bei seinem 22:8 Erfolg über den jungen Philipp Kraft knapp die volle Punktzahl verpasste, lag NL erst einmal im Soll. Dann folgte allerdings die Überraschung des Abends. Julian Scheuer (KG/98kg/17 Jahre) bot dem favorisierten Florian Otto nicht nur Paroli, sondern konterze ihn mehrfach aus zum letztendlich verdienten 6:2 Erfolg. Scheuer avancierte dadurch auch zum umjubelten Matchwinner.

Böhm mit langem Atem

Nach der erwarteten hohen Niederlage von Frank Losmann gegen die Niederliebersbacher Bank Sören Stein in der Klasse bis 66kg ging es beim Stand von 5:9 Mannschaftspunkten in die Pause. Für die zweite Hälfte erhofften sich die KG’ler allerdings noch drei bis vier Einzelsiege. Den Auftakt machte dabei Freistiltrainer Arkadiusz Böhm (75,6kg), der eine Klasse höher gegen Alexander Graf (84,5kg) in der Klasse bis 86 kg im freien Stil antrat. Der sieggewohnte Graf setzte geschickt seine Gewichtsvorteile ein und es entwickelte sich ein Kampf auf Augenhöhe. Zum Schluss hatte Böhm jedoch die besseren Reserven und erkämpfte sich durch zwei Beinangriffe den verdienten 8:6 Erfolg. Im folgenden Kampf der Klasse bis 71 kg stemmte sich Marcel Merz mit aller Kraft gegen die Angriffe von Vladut, musste dem starken Bulgaren aber einen deutlichen Punktsieg überlassen. Somit stand es 6:12 und die KG konnte das Blatt nur noch durch drei Siege aus den drei noch verbliebenen Kämpfen wenden.

Schmitt, Malicki und Kriz siegen zum Abschluss

 

Den Auftakt hierzu machte Lukas Schmitt (KG) in der Klasse bis 80 kg. Durch zwei Schwunggriffe ging er schnell in Führung und lag mit 8:4 in Front, als sich Simon Schmitt (NL) zu einem Kopfstoß hinreißen ließ. Die Folge war die Disqualifikation des Gastes durch den konsequent leitenden Kampfleiter Walter wegen grober Unsportlichkeit. (10:12). Jetzt war der Weg für die KG frei, hatten die Bergsträßer doch in Pawel Malicki und Cedric Kriz noch zwei Asse im Ärmel. Kriz (KG/75kg/gr.-röm.) zwang Steffen Layer dann auch vorzeitig nach einem spektakulären Überwurf und 9:0 Führung auf beide Schultern und Malicki (75kg/Freistil) setzte durch seinen vorzeitigen 22:4 Punktsieg den Schlusspunkt unter ein spannendes und emotionsgeladenes Derby, das die KG vor heimischer Kulisse verdient mit 18:12 für sich entschied. M.S.

Hier findet ihr eine Bildergalerie mit Fotos von Marion Stein und Helmut Hilpp.