Am zweiten Tag der Ringer-WM in Paris sicherte Pascal Eisele Deutschland bereits die dritte Medaille im gr.-röm. Stil. Der Ringer vom SV Fahrenbach erkämpfte sich in der Gewichtsklasse bis 80kg über die Hoffnungsrunde WM-Bronze. Damit ist der Medaillensatz für das deutsche Team schon jetzt komplett. 


Pascal Eisele ist mittlerweile eine feste Größe im internationalen Ringkampfsport. Durch einen wuchtigen Kopfhüftzug holte er im kleinen Finale um WM- Bronze den Georgier in der letzten Minute bei 1:2 Rückstand von der Matte und legte ihn auf beide Schultern. Andere würden sich in Anbetracht der kurzen verbleibenden Kampfzeit und einem mächtig Druck machenden Gegner schon ihrem Schicksal ergeben. Doch Pascal verfügt über große mentale Stärke, einen festen Willen und natürlich über das nötige Handwerkszeug, um einen Kampf auch noch kurz vor Ende zu seinen Gunsten zu drehen.

Pascal war übrigens auch schon das ein- oder andere Mal zu Gast bei uns im Training.

Nach den Medaillen von Frank Stäbler WM und Denis Kudla 2.WM ist das bereits die dritte Medaillen für Deutschland. Ein jetzt schon tolles und erstaunliches Ergebnis.
Alle drei Medaillengewinner zeichnen großes Engagement und volle Einsatzbereitschaft aus. Sie nehmen viele Mühen auf sich und ordnen ihr Leben dem Ringen unter. Dadurch haben sie die Übermacht der Ringer aus Osteuropa, wo Ringen Volkssport ist, durchbrechen können. Wir sind sehr stolz auf die Deutschen Ringer und gratulieren ihnen zum außergewöhnlichen Erfolg.

Heute und morgen greifen die Frauen ins Geschehen ein. Dann am Freitag und Samstag folgen die Männer im Freistil.