Interne Fortbildungsreihe der KG  Ringer wird zur festen Einrichtung.

Ringen ist eine schwierige, aber auch hoch interessante Sportart und stellt hohe Anforderungen an Körper, Geist und Disziplin. Das höchste Gut sind gut ausgebildete Übungsleiter. Michael Schmitt freute sich deshalb sehr über die Teilnahme von vier Frauen an der KG- Fortbildung zu Ringertechniken und taktischen Kenntnissen. Darunter waren drei Ringermuttis des Trainerteams der KG sowie einer Sportlehrerin der pädagogischen Helen-Keller-Schule in Weinheim. Alle waren mit viel Eifer und Spaß bei der Sache und saugten die angebotenen Inhalte regelrecht auf. Aus der Gruppe heraus kam deshalb die Bitte, die Fortbildungen monatlich weiterzuführen.

Nachwuchsringer der KG Laudenbach/Sulzbach beim Ringerworkshop.

Der Applaus der Kinder nach der Kick-Off Veranstaltung spricht für sich.

Zielgerichtete Workshops am Wochenende sollen mehr Abwechslung ins Training bringen und stellen eine interessante Erweiterung des normalen Ablaufs dar. Bei den Workshops, die einmal im Monat unter einem Motto stattfinden, trainieren die Jugendlichen bei anderen erfahrenen Trainern und werden dadurch profitieren. Zum Auftakt trainierten die Kinder der Jahrgänge 2007 bis 2003 unter Marco Bechtel, einem großen Strategen im freien Stil.